Reihe Sprungprobleme Teil 6 – Videos für Sprunganalysen

Ich bekomme fast täglich Videos aus Trainings oder Turniersituationen mit denen ich das Sprungverhalten des jeweiligen Hundes in der Situation analysieren soll. Da das aber nicht geht gibt es heute drei Übungen mit dennen man Sprungverhalten analysieren kann und worauf man dabei achten sollte .

Kamera-Position:
Um einen Sprung wirklich beurteilen zu können muss man diesen immer von der Seite sehe können. Dabei sollte die Kamera auf der verlängerten Linie des Auslegers stehen, so das der Kamerawinkel nicht die perspektive verzerrt.

Wiederholungen: 
Für eine Analyse sollte man 2-6 Wiederholungen machen und alle Wiederholungen filmen und analysieren die man gemacht hat. Bei den Analysen geht es ja um den IST-Stand das heißt auch wenn der Hund z.B die Hürde auslässt oder die Stange schmeißt gibt das wichtige Auskünfte darüber wo das Problem evtl. liegen könnet.

Übung 1 : Hund in Startposition / Wechsel der Hundeführerposition
Bei der Übung geht es zum einen darum sich die reine “Sprungtechnik” ohne den Einfluss von Hundeführerbewegung anzuschauen. Des Weiteren geht es darum zu schauen ob der Hund gelernt hat seine Sprungtechnik an die Hundeführerposition anzupassen.

Übung 2
Bei der zweiten Übung geht es darum wie der Hund unter dem Einfluss der Bewegungen “mitlaufen” und “zurückbleiben” aus der Bewegung eine Einzelhürde springt. Bei dieser Übung sollte man die Abstände 5,6 und 7 Meter arbeiten um zu sehen wie gut der Hund seine Galoppsprünge einteilen kann.

Übung 3
Bei Sprungkommandos wie Außen, hinter die Hürde kommen , kurz springen sollte man immer 3 Aspekte analysieren . Als erstes wie gut hat der Hund das verbale Kommando verstanden, wie beeinflussen verschiedene Anlaufwinkel seine Technik und wie verändert sich die Technik evtl. wenn der Hundeführer Wechsel macht. Wichtig ist hierbei das bei den Aspekten Verständnis und Winkel die Hundeführer Bewegung so gering wie möglich sein sollte.

Written by admin